zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Die Träume des Pharao

(Josef und der Pharao)


Bibeltext: 1. Mose 41,1-57

Lehre: Gott tut seinen Kindern Gutes.


Bibelvers: Psalm 103,2 (Luth): Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.


Lieder:


Spiele:


Aktionen:


Bastelideen:


Wiederholungsquiz:


  1. Warum hatte der Pharao schlecht geschlafen? (Weil er zwei besondere Träume hatte.)
  2. Wie sahen die ersten Kühe aus, die der Pharao sah? (Es waren fette Kühe.)
  3. Was kam dann aus dem Nil? (7 magere Kühe.)
  4. Was taten die mageren Kühe? (Sie fraßen die Fetten Kühe auf.)
  5. Wie viele dicke Ähren sah der Pharao in seinem 2. Traum? (7 Ähren.)
  6. Was taten die dünnen Ähren dann? (Sie verschlangen die dicken Ähren.)
  7. Was sagten die Traumdeuter, als der Pharao ihnen die Träume erzählte? (Sie konnten sie nicht deuten.)
  8. Woran erinnerte sich der Mundschenk, als er von den Träumen hörte? (Er dachte an Josef, der seinen Traum auslegen konnte.)
  9. Was bedeuteten die 7 fetten Kühe im Traum und die 7 dicken Ähren? (7 Jahre gute Ernte.)
  10. Was bedeuteten die 7 mageren Kühe und die 7 dünnen Ähren? (7 Jahre Hungersnot.)
  11. Was schlug Josef vor? (Dass man in den guten Jahren Getreide sammelt.)
  12. Wozu machte der Pharao Josef? (Zu dem zweitmächtigstem Mann in Ägypten.)