zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Gott hat die Tiere gemacht (5. + 6. Tag)


Bibelstelle: 1. Mose 1,20-25


Begrüßung (siehe Rahmenprogramm)


In der Bibel steht...

dass Gott Himmel und Erde gemacht hat. Das haben wir schon gehört. Aber Gott hat noch mehr gemacht. Auf der Erde gab es nämlich am Anfang noch gar kein Leben. Und deshalb hat sich Gott überlegt, dass er Tiere machen möchte.


Jedes Kind darf aus einem Beutel ein Tier herausnehmen.


So viele Tiere hat Gott gemacht. Manche leben im Wasser. Gott hat große Fische gemacht und kleine Fische, auch Walfische und Seesterne und Delfine. Wer hat ein Tier, das im Wasser lebt? Ihr könnt es jetzt hier in das Wasser setzen.


Entweder eine Schüssel mit Wasser oder ein blaues Tuch mitnehmen. Die Kinder setzen die Wassertiere dort hinein.


Aber nicht nur im Wasser lebten Tiere, sondern auch in der Luft. Kennt ihr Tiere, die in der Luft leben? Genau, die Vögel. Sie können fliegen. Überall am Himmel konnte man Vögel sehen. Kleine und große, schwarze Vögel oder ganz bunte Vögel.


Ein weißes Tuch hinlegen (Wolken). Die Kinder dürfen die Vögel dort draufsetzen.


Im Wasser lebten jetzt Tiere und in der Luft. Und dann machte Gott noch Tiere, die auf dem Boden lebten. Wer hat noch ein Tier in der Hand und kann uns sagen, welches Tier es ist?


Ein braunes (oder grünes) Tuch auf den Boden legen. Die Kinder dürfen ihre Landtiere dort draufsetzen.


So viele Tiere hat Gott gemacht. Große Tiere wie den Elefanten oder die Giraffe Aber auch kleine Tiere wie den Marienkäfer. Er hat schnelle Tiere gemacht, wie den Leoparden und langsame Tiere wie die Schnecke. Gott schaute sich alle Tiere genau an. Und wisst ihr, was er sagte? Er sagte dazu: das ist sehr gut. Gott hat die Tiere sehr gut gemacht.


Gebet

Lieber Vater im Himmel. Danke, dass du die vielen Tiere gemacht hast und dass du alles sehr gut gemacht hast. Amen


Abschluss (siehe Rahmenprogramm)


Material

Beutel mit unterschiedlichen Tieren: Landtiere, Fische und Vögel
Tücher in weiß, blau und grün (oder braun)


Weitere Ideen


Lied: Du hast und deine Welt geschenkt (Bezug: Gott hat die Tiere gemacht.)
Du hast uns deine Welt geschenkt, den Himmel, die Erde
( die Vögel, die Fische, )


Lied: Wer lässt die Sterne strahlen (Bezug:Gott hat die Tiere gemacht.)


Wer lässt die Vögel fliegen
Wer lässt die Fische schwimmen
Wer lässt die Tiere rennen


Lied: Hoch am Himmel (Bezug: Gott hat die Tiere gemacht.)
Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein.
Wenn ich nicht die (Namen nennen) wäre, möchte ich gern ein (Tier nennen) sein.
Tiergeräusche nachahmen
(Jedes Kind darf sich ein Tier ausdenken, dass er gerne sein möchte.)


Lied: Oft möchte ich fliegen wie ein kleiner Schmetterling.
singen wie ein kleines Vögelchen
schwimmen wie ein großes Krokodil
hüpfen wie ein junges Känguru


Spiel: Tiergeräusche nachmachen, die Kinder sollen die Tiere nennen. (Bezug: Jedes Tier ist anders und Gott hat ihm eine andere Stimme gegeben.)


Impuls für die Eltern.

Gott hat sich bei den Tieren sehr viel Mühe gegeben. Er hat so viele unterschiedliche Tiere geschaffen, so viele wunderbare Lebewesen. Aber dennoch fehlt den Tieren etwas Entscheidenes. Sie können nicht mit Gott leben, nicht beten, ihn nicht anbeten. Wir können es. Aber oft tun wir es nicht. Wir leben oft, ohne an Gott, unseren Schöpfer zu denken. Lasst uns wieder mehr mit ihm leben, jeden Tag, jede Stunde, jeden Augenblick.