zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Der Himmel

(Wohnung im Himmel, Der Weg zum Vater)


Bibeltext: Joh 14,1-14

Lehre: Jesus ist der Weg zu Gott.


Bibelvers: Joh 14,6 (Luther): Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.


"Was wird jetzt passieren? Wie wird es werden?", fragten sich die Jünger. Sie hatten Angst. In der letzten Zeit hatte Jesus immer wieder von seinen Tod gesprochen. Aber was sollten sie denn dann tun, ohne Jesus. Was würde geschehen, wenn Jesus nicht mehr da war. Ja, die Männer hatten wirklich Angst. Noch war Jesus da. Aber dieser Abend schien so etwas wie ein Abschied zu sein.


Jesus wusste, wie es den Jüngern geht. "Habt keine Angst!", beruhigte er die Jünger. "Glaubt an Gott und glaubt an mich." Natürlich, das wollten die Jünger ja tun. Aber was ist, wenn Jesus dann nicht mehr da ist?


"Ich gehe zu meinem Vater", erklärte Jesus. (Auf ein großes Papier oben einen blauen Bereich als Himmel malen. Siehe Bild)


Wo wohnt Gott? Im Himmel, genau. Aber Gottes Himmel ist nicht der Himmel, den wir draußen sehen mit den Sternen und Wolken. Das sind zwei verschiedenen Sachen. Gottes Himmel ist nicht sichtbar. Wir können ihn nicht sehen. Er ist auch nicht an einem bestimmten Ort. Sondern Gottes Himmel ist einfach da, wo Gott ist. "Wenn ich sterbe, dann gehe ich da hin, wo Gott ist", sagte Jesus. "Dort ist eine Wohnung für mich. Aber es gibt nicht nur eine Wohnung. In Gottes Haus sind viele Wohnungen."


(Im blauen Bereich ein Haus malen mit vielen Fenstern.) "Wenn ich zu meinen Vater gehe, dann werde ich für euch dort die Wohnungen vorbereiten", fuhr Jesus fort. "Und dann komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit ihr mit mir bei meinem Vater wohnen könnt." Wow, das war toll. Eine Wohnung im Himmel extra für die Jünger. Und Jesus selbst kümmert sich um die Wohnung und macht alles schön, damit sie dort einziehen können. Das ist doch klasse.


Wie stellt ihr euch Gottes Haus, den Himmel vor? Ich stelle es mir dort auf jeden Fall ganz schön vor. In der Bibel steht, es wird dort kein Leid mehr geben, keine Schmerzen, keine Traurigkeit und kein Tod. Gott wird alle Tränen abwischen und wir brauchen nicht mehr traurig zu sein. Das wird toll! Ich freue mich darauf, ihr auch? Die Jünger freuten sich, als Jesus ihnen von ihrer Wohnung erzählte. Aber so ganz konnten sie es immer noch nicht verstehen.


"Jesus, wir wissen gar nicht genau, wo der Himmel ist", erwiderte Thomas. "Wie können wir dann den Weg dahin wissen? Ich möchte gerne zu Gott kommen, aber wie geht das?" Die anderen Jünger nickten und schauten Jesus erwartungsvoll an. Sie wollten auch genau wissen, wie sie dort hinkommen können.


Stellt euch vor, ihr zieht um. Ihr bekommt ein wunderschönes neues Haus. Jeder hat ein riesengroßes Zimmer, das schon ganz voller Spielsachen ist. Draußen ist ein Garten mit einem eigenen riesigen Spielplatz mit Kletterbaum, Seilbahn und allem, was ihr gerne hättet. Ihr wisst, ihr dürft in das Haus einziehen. Aber was ist, wenn ihr den Weg dahin nicht wisst. Dann könnt ihr nicht dort ankommen. Der Himmel ist der beste Ort, den wir uns je vorstellen können. Aber welcher Weg führt dort hin?


Es gibt viele Menschen, die probieren verschiedene Sachen aus, um in den Himmel zu kommen. Sie denken, sie müssen nur genug Gutes tun, dann kommen sie in den Himmel. (Weg anmalen, der nicht bis zum Himmel geht.) Aber so geht es nicht. Andere versuchen, viel zu beten. (Einen weiteren Weg oder eine Leiter anmalen.) Das ist nicht schlecht, aber es bringt uns nicht in den Himmel. Wir Menschen sind nämlich so ganz anders als Gott. Gott ist heilig und wunderbar, aber wir haben alle Sünde in unserem Herzen. Jeder hat schon Dinge getan, die Gott nicht gefallen. Hast du schon mal gelogen oder gestritten? Dann passt du nicht zu Gott. Dann reicht es nicht, mal etwas zu beten oder gute Dinge zu tun. Du kannst nicht selbst zu Gott kommen. Es gibt nur eine Möglichkeit.


(Kreuz als Weg bis zum Himmel aufmalen.) "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, nur durch mich", sagte Jesus. "Durch mich könnt ihr den Vager kennen lernen." Jesus ist am Kreuz gestorben. Er hat die Strafe für unsere Sünden bezahlt und hat damit den Weg zu Gott frei gemacht. Er ist der Weg zu Gott. Es gibt keinen anderen Weg. Glaube an Jesus, nimm ihn als Retter an und bitte ihn, in dein Leben zu kommen und dir die Sünden zu vergeben. Dann kannst du zu Gott in den Himmel kommen.


Philippus hatte es immer noch nicht genau verstanden. "Herr, zeig uns den Vater. Das reicht uns schon." Jesus war etwas traurig, dass Philippus es immer noch nicht verstanden hat. Aber er erklärte es geduldig noch einmal: "Ich bin doch schon so lange bei euch, Philippus. Hast du es immer noch nicht verstanden? Wenn du mich siehst, dann siehst du den Vater. Ich und der Vater sind eins. Alles, was ich sage, dass sagt Gott der Vater durch mich. Alles was ich tue, kann ich nur tun, weil der Vater und ich eins sind."


Jesus ist Gott. Er ist nicht nur ein guter Mensch gewesen oder ein Prophet. Er ist genauso wie sein Vater im Himmel, er ist Gottes Sohn. Er ist selbst Gott. Nur deshalb kann er auch der Weg zu Gott sein. Kein Mensch, und wenn er noch so gut ist, und auch kein Prophet oder auch kein Engel, kann uns Menschen zu Gott bringen. Aber weil Gott selbst als Jesus auf die Erde gekommen ist, kann Jesus für uns der Weg zu Gott sein.


Jesus wird wiederkommen und dann wird er die Menschen, die zu ihm gehören, mit in den Himmel nehmen, in die Wohnung, die er für uns vorbereitet hat. Gehörst du dazu? Hast du Jesus als Retter angenommen? Dann kannst du dich darauf freuen. Denn bei Gott im Himmel wird es wunderbar sein.