zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Heilung eines Taubstummen

Bibeltext: Mk 7,31-37

Lehre: Höre auf Jesus!


Bibelvers: Joh 5,24 (Elb): Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.


Jana genoss ihre Radtour richtig. Sie fuhren gerade einen Feldweg entlang, direkt neben einer Pferdeweide. Jana betrachtete begeistert die Pferde. Zwei spielten richtig miteinander und jagten sich über die Weide. Jana würde auch so gerne reiten. Das wäre so toll. Jana war so in Gedanken versunken, dass sie ihre Mutter gar nicht hörte. "Jana, pass auf!", rief die Mutter. Und noch einmal: "Jana, schau nach vorne!" Aber Jana hörte nicht. Und so merkte sie nicht, dass sie direkt auf einen Baum zufuhr. Erst, als sie vom Fahrrad fiel, schaute sie von den Pferden weg. Zum Glück war nichts Schlimmes passiert. Wenn Jana auf ihre Mutter gehört hätte, dann wäre gar nichts passiert.


Der Mann, der in der Nähe des Sees Genezareth wohnte, konnte überhaupt nicht hören. Er konnte nicht einmal hören, wenn andere ihn riefen. Er konnte nicht hören, wenn die Vögel sangen oder Hunde bellten. Er konnte zwar alles sehen, aber nicht hören. Wenn andere ihm etwas erzählen wollten, dann mussten sie es ihm zeigen. Sie mussten mit Pantomime mit ihm reden. Wenn jemand gesagt hat: "Komm, das Essen ist fertig", dann hat er es nicht verstanden. Aber wenn jemand Zeichen gemacht hat, die konnte er sehen und verstehen. Aber der Mann hatte noch ein Problem. Weil er von Anfang an nichts hören konnte, hat er auch nicht richtig sprechen gelernt. Als kleines Kind lernt man, die Worte zu sprechen, die man von den Eltern hört. Aber dieser Mann hat nie etwas gehört. Deshalb konnte er auch nicht richtig reden. Er war taubstumm. Wenn er anderen etwas sagen wollte, dann musste er auch Zeichen benutzen. Er hatte sich schon daran gewöhnt, aber leicht war es trotzdem nicht für ihn.


Du kannst Gott dankbar sein, dass du hören kannst. Aber noch viel wichtiger ist es, auf Jesus zu hören. Kannst du dich an Jana erinnern? Sie hat die Warnung ihrer Mutter nicht gehört und sich deshalb wehgetan. Jesus sagt uns viele wichtige Dinge. Aber hörst du sie auch? Wir können Jesus heute nicht mit unseren Ohren hören. Aber wir können in der Bibel lesen und mit unserem Herzen darauf hören. Das ist viel wichtiger, als mit den Ohren hören zu können.


Der Mann am See Genezareth konnte nicht mit seinen Ohren hören. Aber trotzdem hat er irgendwie erfahren, dass Jesus in der Nähe war. Jesus war durch Tyrus gewandert und durch Sidon und jetzt war er am See Genezareth angekommen. Die Menschen hatten schon viel von ihm gehört. Sie hatten gehört, dass Jesus Kranke gesund machen kann und dass Jesus von Gott erzählt. Auch Freunde dieses taubstummen Mannes hatten von Jesus gehört. Sie hatten es nicht nur mit ihren Ohren gehört, sondern auch mit ihrem Herzen. Sie haben an Jesus geglaubt. Sie haben daran geglaubt, dass er Macht hat und dass er auch ihren Freund gesund machen könnte.


Wenn du von Jesus hörst, hörst du dann mit den Ohren? Oder hörst du mit deinem Herzen? Du kannst hier im Kindergottesdienst einfach zuhören und denken: "Ja, eine schöne Geschichte". Aber wenn du richtig auf Jesus hören willst, dann denke darüber nach, was er dir sagen möchte. Überlege, was die Geschichte für dich bedeutet? Vielleicht sagt Jesus dir durch eine Geschichte in der Bibel, dass du in deinem Leben etwas ändern musst. Höre mit deinen Herzen auf Jesus und tue das, was du von ihm verstanden hast.


Die Freunde des Taubstummen hatten mit ihren Herzen gehört. Sie glaubten und deshalb gingen sie schnell zu ihrem Freund. "Komm mit", zeigten sie mit ihren Händen. Der Taubstumme schaute sie fragen an. "Wohin?" hieß das. "Jesus ist da", sagten sie. Ob er das verstanden hat? Aber er verstand, dass es etwas Wichtiges war. Deshalb ging er mit. So kamen sie zu Jesus. Viele Menschen waren dort, alle wollten Jesus sehen und hören. Alle redeten durcheinander. Aber der Taubstumme verstand nicht, was sie sagten. Er verstand auch nicht, als seine Freunde mit Jesus redeten. "Leg ihm doch deine Hände auf", baten sie Jesus, "dann wird er wieder gesund." Die anderen Menschen verstanden es und standen neugierig um Jesus und dem Taubstummen herum. Er mochte so große Menschenmengen nicht, besonders nicht, wenn sie ihn alles so anstarrten. Jesus nahm den Taubstummen am Arm und führte ihn etwas zur Seite. Jetzt hatten sie mehr Ruhe. Der Mann war aufgeregt. Er wusste nicht, was jetzt geschehen würde. Er konnte ja auch nicht hören, was Jesus sagte.


Aber er konnte spüren, was Jesus tat. Jesus legte seine Finger an die Ohren des Mannes. Dann tat er Speichel auf seinen Finger und berührte damit die Zunge des Mannes. Als nächstes sah Jesus zum Himmel auf und sprach etwas. Aber der taube Mann konnte Jesus nicht hören.


Kannst du Jesus hören? Jesus redet zu dir, auch wenn du ihn bisher noch nicht gehört hast. Jesus möchte, dass du ihn in dein Leben einlädst und er der Herr in deinem Leben sein kann. Wenn du das noch nicht getan hast, dann höre doch heute auf Jesus und tue es. Bitte Jesus, dir deine Sünden zu vergeben. Bitte ihn, in dein Leben zu kommen und von nun an der Herr in deinem Leben zu sein. Wenn Jesus in deinem Leben ist, dann wirst du ihn auch immer mehr hören. Dann wird er dir helfen, die Bibel zu verstehen und zu verstehen, was er dir sagen möchte.


Der Taube hörte nicht, was Jesus sagte. Jesus sagte: "Hefata", das heißt "Öffne dich!" Und genau in diesem Moment, geschah das Wunder. Denn plötzlich konnte der taube Mann hören. Er hörte Jesus, er hörte die anderen Menschen, er hörte die Vögel. Er war so begeistert davon, dass er es den anderen erzählten wollte. Und genau das tat er auch. Er sprach, nicht mit Zeichen, sondern mit richtigen Worten. Klar und deutlich kamen die Worte aus seinem Mund. Nie hatte er sprechen gelernt, aber durch das Wort von Jesus, konnte er richtig reden und hören.


Jesus wollte nicht, dass alle Menschen nur zu ihm kamen, weil sie Wunder sehen wollten. Deshalb bat er die Menschen um ihn herum: "Erzählt es nicht allen weiter!" Die Menschen hörten zwar die Worte Jesu, aber sie hörten nicht wirklich auf Jesus. Stattdessen erzählten sie jeden, den sie trafen von dem, was geschehen war. Alle Menschen verwunderten sich, dass sogar ein Taubstummer wieder hören und sprechen konnte.


Der Mann war gesund geworden, jetzt konnte er wieder richtig hören. Aber weißt du noch, was viel wichtiger ist, als mit den Ohren hören zu können? Genau, auf Jesus zu hören.