zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Versuchung Jesu


Bibeltext: Mt 4,1-11; Mk 1,12-13; Lk 4,1-13

Lehre: Gott hilft, Versuchung zu widerstehen.


Bibelvers: Jakobus 4,7 (Luth): So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch.


Tim wurde ganz unruhig. Er versuchte, nicht immer zu der Schale mit den Bonbons zu schauen. Aber trotzdem wanderte sein Blick immer wieder dort hin. Er merkte, dass er langsam Hunger bekam und die Bonbons sahen wirklich lecker aus. Aber seine Mutter hatte ihm gesagt: „Tim, wir gehen noch kurz einkaufen. Bitte iss jetzt nichts mehr. Wenn wir wieder kommen, gibt es Abendessen.“ Sie hatte ihm verboten, vor dem Essen von den Bonbons zu naschen. Aber, sie war ja jetzt gar nicht da. Sie würde doch gar nichts davon merken, oder? Tim war hin und her gerissen. Sollte er seiner Mutter gehorchen oder eines von diesen leckeren Bonbons naschen? Die Versuchung war groß. Aber dann fiel ihm ein Vers aus der Bibel ein. „Ihr Kinder sollt euren Eltern gehorchen.“ Entschlossen drehte er sich um und ließ die Bonbons stehen. Bald kamen seine Eltern zurück. Es gab Abendessen und als Nachtisch durfte er sich ein Bonbon nehmen. Tim war froh, dass er der Versuchung widerstanden hat.


Warst du auch schon mal in Versuchung? Das ist normal. Es passiert jeden Menschen. Sogar Jesus wurde versucht. Und das war so.


Nach seiner Taufe ging Jesus in die Wüste. Dort blieb er 40 Tage lang allein. In der Wüste gab es nichts. Jesus hatte dort viel Ruhe. Er wollte Zeit für Gott haben. Und Jesus fastete. Das heißt, er aß die ganze Zeit nichts. 40 Tage lang aß er nichts. Und schließlich merkte er, dass er großen Hunger hatte.


Plötzlich hörte Jesus eine Stimme. Er schaute sich um, aber er sah niemanden. Trotzdem wusste Jesus schnell, von wem die Stimme kam. Es war der Teufel, der zu Jesus sprach. Der Teufel ist Gottes Feind. Er versucht, alles kaputt zu machen, was Gott tut. Und am liebsten hat es der Teufel, wenn er uns dazu bringen kann, Gott nicht zu gehorchen. Und das wollte er auch jetzt bei Jesus versuchen.


„Jesus, du hast so großen Hunger. Aber schau dir doch mal die Steine an, die dort liegen. Beweise doch, dass du Gottes Sohn bist und sage einfach zu den Steinen, dass sie zu Brot werden sollen. Dann hast du etwas zu essen.“ Das war nicht gut, was der Teufel da sagte. Natürlich kann Jesus so etwas tun. Jesus ist Gottes Sohn. Und zuerst hörte sich das ja auch gar nicht so schlecht an. Aber Jesus wollte Gottes Willen tun. Und er wusste, dass Gott das jetzt nicht wollte. Ihm fiel ein Vers aus dem Alten Testament ein: „In der Bibel steht: Der Mensch lebt nicht allein von Brot, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht. (5. Mose 8,3)“ Das bedeutet, dass Essen nicht das Wichtigste ist. Viel wichtiger ist es, auf Gott zu hören und das zu tun, was Gott sagt. Dazu konnte der Teufel nichts mehr sagen.


Aber sofort versuchte er etwas anderes. Er brachte Jesus auf einen hohen Berg. Dort zeigte er ihm alle Länder der Welt. „Schau dir das alles an!“, forderte der Teufel Jesus auf. „Ich habe die Macht über alles. Wenn du möchtest, dann kann ich sie dir geben. Bete mich an, dann darfst du über das alles regieren.“ Gott lässt es im Moment zu, dass der Teufel viel Macht auf der Erde hat. Jesus sollte ihm anbeten, dann würde er ihm die ganze Macht geben. So versuchte der Teufel Jesus schon wieder. Aber Jesus dachte sofort an das, was Gott gesagt hatte. „In der Bibel steht: Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen. (5. Mose 6,13)“


Vielleicht kennst du es auch, dass du manchmal in Versuchung bist. Du siehst etwas oder willst etwas tun, aber gleichzeitig weißt du eigentlich, dass es nicht gut ist. Trotzdem denkst du immer wieder daran, so wie Tim an die Bonbons. Gott kann dir helfen, der Versuchung zu widerstehen. Bete zu Gott, dass er dir hilft, richtig zu entscheiden. Und dann erinnere dich an das, was Gott in der Bibel gesagt hat.


Jesus hat dem Teufel mit einem Bibelvers geantwortet. Daraufhin konnte der Teufel wieder nichts mehr sagen. Deshalb versuchte er noch etwas Neues. Er ging mit Jesus nach Jerusalem. Sie standen ganz oben auf dem Tempel. Das war sehr hoch. „Wenn du Gottes Sohn bist, dann wirf dich von hier hinab. Gott hat doch gesagt, dass er seine Engel schicken wird, dass du dir nichts tust.“ Das war wieder eine Falle von Satan. Aber Jesus wusste, was Gottes Wille war. Er betete immer wieder zu Gott und deshalb wusste er auch, dass das falsch war. „Es steht aber auch in der Bibel: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen. (5. Mose 6,16)“


Jetzt merkte der Teufel, dass er bei Jesus nichts ausrichten konnte. Jesus war Gottes Sohn und Jesus war ohne Sünde. Egal was der Teufel versuchte, Jesus sündigte nie. Aber Jesus weiß, wie es ist, wenn man in Versuchung ist. Er versteht dich. Und deshalb will er dir dabei helfen, dass du der Versuchung widerstehen kannst. Bete zu Gott und rede mit Gott darüber, wenn du in Versuchung bist. Er wird dir helfen.


Der Teufel ging von Jesus weg und ließ Jesus in der Wüste allein. Sofort kamen Engel zu Jesus und dienten ihm. Gott stärkte Jesus und half ihn, nicht zu sündigen.