zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Das Gleichnis vom Hochzeitsmahl

(Das große Hochzeitsfest, die königliche Hochzeit, das große Abendmahl)


Bibeltext: Mt 22,1-14, (s.a. Lk 14,16-24)

Lehre: Gott lädt dich ein.


Bibelvers: Matthäus 11,28 (Hfa): Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich werde euch Ruhe geben.


Hast du schon einmal eine Einladung bekommen? Wozu? (Kinder erzählen lassen.) Hast du dich darüber gefreut? Bist du hingegangen? Wisst ihr, was die beste Einladung ist? Gott lädt uns ein, zu sich zu kommen. Du darfst zu Gott kommen. Und Gott wartet auf dich und freut sich auf dich.


Jesus hat dazu eine Geschichte von einem König erzählt. Gott ist wie dieser König. Der König wollte ein großes Fest machen. Sein Sohn heiratete nämlich. Der König freute sich riesig auf dieses Fest und zusammen mit seinem Sohn überlegte er, wie das Fest richtig schön werden könnte. Sie wollten gutes Essen machen. Viele wichtige Freunde wollten sie einladen. Vielleicht haben sie sich noch viel mehr Dinge überlegt. Was würdet ihr bei einem großen Fest machen? Vielleicht Musik. Oder Spiele.


„Wir müssen noch viel vorbereiten dafür“, sagte der König. „Aber wichtig ist, dass die Gäste erst einmal Bescheid wissen. Wir müssen sie einladen.“ Dann rief er seine Diener. „Hier ist eine Liste von den Gästen, die wir einladen wollen. Geht zu ihnen und sagt ihnen Bescheid, dass es bald soweit ist. Sie sollen sich auch schon darauf freuen und sich vorbereiten.“ Die Diener machten sich sofort auf den Weg. So lädt uns auch Gott zu sich ein. Im Himmel wird es einmal ein großes Fest geben und wir dürfen dabei sein. In der Bibel steht seine Einladung.


„Die Gäste werden sich bestimmt freuen“, dachten sich die Diener. Und auch der König freute sich. Er wartete gespannt darauf, dass die Diener wieder zurück kamen. Als die Diener wieder da waren, sahen sie aber nicht so glücklich aus. „Wir haben alle eingeladen“, erzählte sie, „aber sie haben sich gar nicht so gefreut, wie wir dachten.“ Ein anderer Diener berichtete weiter: „Ein Gast hat gesagt: Ich weiß nicht, ob ich Zeit habe. Und auch die anderen haben alle viel vor.“ „Egal, es ist ja noch etwas Zeit“, antwortete der König. „Wir werden jetzt alles vorbereiten. Die Gäste wissen Bescheid, und sie werden dann bestimmt trotzdem kommen.“


Es dauerte noch einige Zeit, bis alles vorbereitet war. Ein großes Festessen wurde vorbereitet. Dazu wurden Ochsen und andere Tiere geschlachtet und gebraten. Überall roch es nach dem leckeren Essen. Der König hatte Getränke bereit gestellt. Der große Saal war geschmückt. Jetzt fehlten nur noch die Gäste. Der König rief noch einmal seine Diener zusammen. „Geht jetzt zu den Gästen und sagt ihnen: Kommt, denn es ist alles bereit. Sie können jetzt kommen, denn das Fest beginnt.“


Gott lädt uns ein. Er lädt dich ein. Gott möchte, dass du einmal bei ihm im Himmel mit ihm feiern kannst und er möchte schon jetzt mit dir leben. Gott hat alles vorbereitet. In der Bibel steht sogar, dass für uns im Himmel Wohnungen vorbereitet werden. Wie reagierst du auf die Einladung? Nimmst du sie an? Dann sage „Ja“ zu Gottes Einladung.


Die Diener gingen noch einmal zu den Gästen und luden sie ein. Ein Diener kam zu einem der Gäste: „Der König hat jetzt alles für das Hochzeitsfest vorbereitet. Er lädt dich ein. Du kannst jetzt kommen.“ Aber der Gast schaute ihn ganz böse an. „Was soll ich da?“, rief er. Dann drehte er sich um und ging einfach weg.


Auch die anderen Gäste reagierten ähnlich. „Ich hab keine Zeit, ich muss auf meinen Acker und arbeiten. Ich kann nicht zum Fest kommen“, sagte ein anderer und ging einfach weg. „Ich habe noch so viel zu tun, ich habe jetzt keine Zeit“, sagte wieder ein anderer. Sie ließen die Diener des Königs einfach stehen. Aber anderen Dienern es noch schlimmer. Sie wurden ausgelacht: „Ha, was wollt ihr denn hier? Das Fest des Königs? Da haben wir viel Besseres zu tun.“


Viele Menschen reagieren so auf Gottes Einladung. Viele wollen sich keine Zeit für Gott nehmen. Sie sagen: „Ich hab Besseres zu tun.“ oder „Gott ist mir nicht wichtig.“ Sagst du Ja zu Gottes Einladung? Vielleicht denkst du, du passt gar nicht zu Gott. Das mag richtig sein. Gott ist heilig und gerecht, aber wir Menschen sind alle Sünder. Wir passen alle nicht zu Gott und haben es nicht verdient, zu ihm zu kommen. Aber Gott liebt uns und er will uns bei seinem Fest dabei haben. Deshalb ist Jesus für unsere Sünden gestorben. Wenn du Gott um Vergebung bittest, dann vergibt er dir und nimmt alle deine Sünden weg. Dann kannst du zu Gott kommen. Gott lädt dich ein.


Die Diener kamen nach und nach zurück zum König. Sie waren alle enttäuscht und berichteten den König von der Reaktion der Gäste. „Sie wollen nicht kommen“, sagten sie traurig. Der König wartete auf die anderen Diener. Aber einige kamen nicht zurück. Plötzlich hörte er, warum. Die Gäste waren so wütend auf die Diener des Königs gewesen, dass sie sie umgebracht hatten. Jetzt wurde der König sehr zornig. Er hatte die Gäste eingeladen, aber sie hatten seine Diener einfach umgebracht. Er schickte seine Soldaten los und ließ die Mörder bestrafen.


Jetzt wollten sie aber endlich das Hochzeitsfest feiern. Alles war vorbereitet, aber es waren keine Gäste da. Was sollten sie nur machen? Der König rief noch einmal seine Diener: „Geht hinaus auf die Straße“, sagte er ihnen, „ladet jeden ein, den ihr findet. Egal, wer es ist. Jeder ist eingeladen.“ Also gingen die Diener noch einmal los. Auf der Straße trafen sie viele Leute. Reiche und Arme, Gesunde und Kranke, auch solche, die sonst keiner mochte. Aber alle wurden eingeladen, denn der König wollte, dass viele Gäste zu ihm kamen.


Als das Hochzeitsfest begann, waren alle Tisch voll. Es waren viele Gäste gekommen, die sich alle freuten, dort sein zu können. Der König hatte ihnen sogar schöne Kleidung gegeben. Jetzt konnte das Fest losgehen. Der König schaute sich die Gäste an. Er war zufrieden. Aber dann sah er jemanden, der kein königliches Kleid an hatte. Er passt überhaupt nicht zu der Hochzeitsgesellschaft. Sofort ging der König zu ihm: „Mein Freund“, fragte er ihn, „wie bist du hier hereingekommen. Du hast keine schicke Kleidung an, du passt nicht hier rein.“ Der Gast wusste nicht, was er darauf sagen sollte und blieb still.


Wir dürfen zu Gottes Hochzeitsfest kommen. Wir passen eigentlich nicht zu Gott, aber durch Jesus können wir Vergebung bekommen und dann können wir zu Gott kommen. Genauso war es mit den Kleidern. Die armen Leute von der Straße passten nicht zu dem Fest des Königs. Aber der König gab ihnen Kleidung, die sie anziehen konnten. Und so konnten sie mitfeiern. Aber der eine Mann hatte keine königliche Kleidung. So ist jeder, der Jesus nicht um Vergebung der Sünden gebeten hat. Er ist nicht bereit für Gott.


Der König schaute den Gast an. „Du passt nicht hier rein“, sagte er. Und dann ließ er den Gast raus bringen. Er durfte nicht mitfeiern, denn er passte nicht zu dem König. Aber alle anderen feierten das Hochzeitsfest mit und es wurde ein richtig schönes Fest. Es wurde viel gegessen und getrunken. Und alle freuten sich.


So wird es sein, wenn wir das Fest mit Gott im Himmel feiern. Ich weiß nicht genau, wie das Fest sein wird, aber es wird toll werden. Alle die dabei sind, werden sich freuen und eine schöne Zeit haben. Bist du dabei?