zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Mefi-Boschet


Bibeltext: 2. Samuel 9

Lehre: Gott nimmt dich an, weil er dich liebt


Bibelvers: Joh 1,12 (Luth): Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.


(auf irgendetwas klopfen) „Aufmachen! Im Namen des Königs!“ Jetzt waren sie also doch gekommen, um ihn umzubringen... Es gab kein Entkommen mehr. Der König hatte ihn gefunden. Und es gab nichts, was Mefi-Boschet hätte tun können. Eigentlich hatte er schon vor vielen Jahren damit gerechnet, dass er umgebracht würde. Das war, als er gerade einmal 5 Jahre als war.


Sein Vater Jonathan war der Sohn des Königs Saul. Und Saul regierte. Und natürlich war es klar, dass irgendwann einmal Jonathan sein Nachfolger wurde. Aber dann kam es ganz anders. Saul und Jonathan starben beide am selben Tag. Das war mitten im Krieg. Die Feinde waren zu stark. Das Kindermädchen passte gerade auf Mefi-Boschet auf. Dann hörte sie die Nachricht, dass sein Vater und Großvater gestorben waren. Sie dachte nur an eines: fliehen, so schnell es ging. Schnell nahm sie Mefi-Boschet auf den Arm, um mit ihm wegzulaufen. Aber sie war so nervös und unvorsichtig. So passierte es, dass sie Mefi-Boschet fallen ließ. Er fiel so unglücklich, dass er sich beide Beine verletzte. Die Ärzte konnten ihm nicht helfen. Seit dem Tag konnte er nicht mehr richtig laufen.


Deshalb wusste er auch, er konnte jetzt nicht weglaufen. Die Diener des neuen Königs standen vor der Tür und wollten ihn holen. David war neuer König geworden. Und damals war es meist so, dass ein neuer König alle aus der Familie des alten Königs umbrachte. Sonst könnte ja von ihnen jemand auf den Thron wollen. Die Soldaten des Königs baten Mefi-Boschet mitzukommen. Sie stützen sie und so kamen sie bei David an.


Ungefähr so stelle ich es mir vor, wenn ein Mensch vor Gott kommt. Gott ist ein gerechter und heiliger König. Und jeder Mensch ist ein Sünder. Jeder Mensch hat schon mal was getan, was gegen Gottes Gebote ist. So hätte eigentlich jeder den Tod verdient. Stell dir einmal vor, du kommst direkt vor Gott. Gott, der heilige König, und du, wo du schon so viel getan hast, was Gott nicht gefällt. Mefi-Boschet hat sich genauso gefühlt.


Als er dann zu David kam, warf er sich vor ihm auf den Boden. Er hatte Angst. „Hier bin ich, dein Knecht“, sagte er zu David. Aber was sagte David da? „Fürchte dich nicht!“ Und das war noch nicht alles: „Du sollst den ganzen Besitz deines Vaters zurückbekommen.“ Mefi-Boschet verstand gar nichts mehr. Er hat gedacht, er würde umgebracht werden. Aber jetzt war David so gnädig. „Aber, ich habe das doch gar nicht verdient.“, erwiderte Mefi-Boschet. „Dein Vater und ich wir waren Freunde. Ich habe ihm versprochen, seiner Familie Gutes zu tun. Deshalb will ich dir Gutes tun. Du sollst von jetzt an jeden Tag mit an meinen Tisch essen. Du sollst sein, wie ein echtes Königskind.“


Wisst ihr, Gott ist genauso. Gott müsste uns eigentlich bestrafen. Aber stattdessen bietet er uns an, seine Kinder zu werden, Königskinder. Jesus ist für deine Schuld gestorben. Wenn du das annimmst und Jesus in dein Leben lässt, dann vergibt Gott dir und du bist sein Kind.


Mein ihr, Mefi-Boschet hätte dazu nein gesagt? Natürlich nicht. So kam es, dass er den ganzen Besitz seines Vaters wieder bekam. Der Knecht seines Vaters, Ziba, sollte jetzt sein Knecht sein. Und Mefi-Boschet selbst durfte jeden Tag am Tisch des Königs mitessen. Nimmst du Gottes Geschenk auch an?