zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Geburt Isaaks


Bibeltext: 1. Mose 21,1-8 (auch 1. Mose 17,18-22)

Lehre: Gottes Wort ist wahr.


Bibelvers: Hebräer 10,23 b (Elb): Denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat.


Kennst du Leute, denen du wirklich vertrauen kannst? Vielleicht hast du eine Freundin. Wenn sie dir sagt: „Ich bringe dir morgen den Stift mit, den du bei mir vergessen hast.“, tut sie das dann auch? Bei manchen Leuten weiß man schon, dass sie es wahrscheinlich vergessen werden und nicht tun, was sie sagen. Ich mag so Freunde, bei denen ich weiß, was sie sagen, dass halten sie auch. Denn auf sie kann ich mich verlassen. Und so ist auch Gott. Gottes Wort ist wahr. Wenn er etwas sagt, dann hält er sich auch daran. Auf Gott kannst du dich verlassen.


Abraham hatte schon einiges mit Gott erlebt. Gott hatte sogar direkt zu ihm geredet und ihm etwas versprochen. „Du wirst einen Sohn bekommen“, hatte Gott gesagt. Aber Abraham war alt und auch Sara war alt. Sara wollte Gott ein wenig helfen und deshalb hat sie ihre Magd Hagar Abraham als Frau gegeben. Von ihr bekam Abraham einen Sohn, Ismael. Abraham hatte jetzt endlich einen Sohn. Aber war das das, was Gott versprochen hatte? Nein, er hatte einen Sohn von Sara versprochen. Und dieses Versprechen hatte Gott noch nicht erfüllt. Aber Gottes Wort ist wahr, wenn er etwas sagt, dann tut er es auch, auch wenn es etwas länger dauert.


So sprach Gott wieder einmal mit Abraham. Abraham war glücklich über Ismael. Er sah, wie er immer älter wurde. Er konnte mit ihm spielen und ihm alles zeigen. Eines Tages würde Ismael dann alles erben, was Abraham jetzt gehörte. „Lass Ismael doch lange leben bleiben!“, bat Abraham Gott. Das war sein größter Wunsch, dass es Ismael gut ging. Gottes Versprechen hatte Abraham schon fast vergessen. „Nein“, antwortete Gott deshalb. „Ich werde Ismael segnen und er wird viele Kinder haben und ein großes Volk werden. Aber er ist nicht der Sohn, den ich dir versprochen habe.“


„Ach ja, das Versprechen“, hat Abraham vielleicht gedacht. „Ich habe mal gehofft, dass Sara noch Kinder bekommt, aber jetzt ist es doch zu spät. Ich bin schon froh, wenn es Ismael gut geht.“ Aber Gott hatte sein Wort gegeben. Und Gottes Wort ist wahr. Auch heute noch. Heute lesen wir Gottes Wort in der Bibel. Alles, was in der Bibel steht, ist von Gott. Dort stehen viele Versprechen, die Gott auch dir gegeben hat. Und all das ist wahr. In der Bibel steht: Ich werde dich nie verlassen! Glaubst du das? Glaubst du, dass Gott immer bei dir ist? Du kannst es glauben, denn es steht ja im Wort Gottes. Gottes Wort ist wahr.


Abraham war alt, er war jetzt schon 99 Jahre alt, Sara war 89. Damals wurden die Menschen etwas älter. Abraham wurde insgesamt 175 und Sara wurde 127. Aber auch zu der Zeit war man mit 89 oder 99 schon alt. Eigentlich war es unmöglich, dass Sara noch Kinder bekommten konnte. Aber Gott ist nichts unmöglich. Gott kann alles, er hat die ganze Welt gemacht. Wenn Gott ein Versprechen gibt, dann kann er es auch halten. Gott redete wieder zu Abraham. Dieses Mal kamen 3 Männer zu Besuch. Es waren Engel Gottes. Sie sagten: "Abraham, in einem Jahr wirst du ein Kind haben." Sara hörte es und Sara lachte. Sie konnte es gar nicht glauben. Sie war doch schon so alt. Aber gott ist nichts unmöglich, er kann alles, er kann seine Versprechen halten. Sein Wort ist wahr.


Auch Gottes Wort an Abraham war wahr. „Deine Frau Sara wird einen Sohn bekommen. Du sollst ihn Isaak nennen“, versprach Gott noch einmal. „Ich werde mit ihm einen Bund schließen und seine Nachkommen werden mein Volk werden.“ Später ging Abraham zu Sara. Er sah seine Frau an. Sie war schon sehr alt, sie war jetzt schon 89 Jahre alt. Schon lange konnte sie keine Kinder mehr bekommen. Wie wollte Gott da bloß sein Versprechen halten? Auch Sara konnte es nicht glauben. Aber trotzdem ist Gottes Wort wahr.


So vergingen einige Wochen und Monate. Jeden Tag sah Abraham seine alte Frau Sara. Und er sah auch Ismael. „Wenigstens habe ich Ismael“, dachte sich Abraham. Ismael war jetzt schon 13 Jahre alt. Sara war manchmal etwas traurig, wenn sie ihn sah. Denn es war ja nicht ihr Sohn. Wenn Abraham mit Ismael spielte, dachte Sara: „Es wäre viel schöner, wenn wir einen Sohn zusammen hätten.“ Aber sie dachte auch immer wieder an Gottes Versprechen.


Und eines Tages kam Sara ganz aufgeregt zu Abraham. „Abraham, ich muss dir etwas erzählen“, begann sie. Abraham sah schon, dass es etwas Schönes sein musste, denn Sara strahlte richtig. „Was ist denn los, Sara?“, fragte er. „Abraham, wir bekommen ein Kind. Ich bin schwanger“, erklärte Sara. Abraham freute sich riesig und auch Sara war begeistert. „Gott hat es doch versprochen“, sagten sie „Gottes Wort ist wahr.“ Saras Bauch wurde immer dicker, das Kind wurde immer größer und bald warteten alle gespannt auf die Geburt.


Als Abraham schon 100 Jahre alt war, wurde das Baby geboren. Sie waren so glücklich. Gottes Wort ist wahr! Gott hatte sein Versprechen tatsächlich gehalten. Abraham nahm das Baby in die Arme. Es war ein Junge. „Er soll Isaak heißen“, erklärte er laut. „Das ist der Sohn, den Gott mir schon lange versprochen hat.“ Sara strahlte: „Jetzt lässt Gott mich wieder lachen!“, rief sie. „Jeder, der es hört, dass ich noch ein Kind bekommen habe, wird sich mit mir freuen. Denn niemand hat sich vorstellen können, dass ich noch Mutter werde. Aber Gottes Wort ist wahr. Jetzt habe ich einen Sohn bekommen.“


Jeden Tag konnte Sara das kleine Wunder, das Gott getan hatte, in den Armen halten. Und Abraham musste ihn immer wieder anschauen und staunte darüber, was Gott getan hatte. Als Isaak etwas älter war und Sara ihn nicht mehr stillte, feierte Abraham ein großes Fest. Er lud seine Freunde ein. „Wir wollen feiern, dass Gott sein Versprechen gehalten hat“, erklärte er. Alle kamen. Es gab ein gutes Essen und alle freuten sich. Natürlich wollte jeder Isaak sehen. „Gottes Wort ist wirklich wahr!“, sagte alle, die ihn sahen. Denn keiner hatte noch daran geglaubt, dass Sara, obwohl sie schon so alt war, noch ein Kind bekommen könnte. Aber Gott hatte dieses Wunder getan.


Gottes Wort ist heute noch wahr. Glaube an Gott, lies in der Bibel, denn alles, was Gott dort sagt ist wahr. Darauf kannst du dich verlassen.