zur Startseite: www.derKindergottesdienst.de

Psalm 50,15


Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen. (Luther)


Material: Seiten ausdrucken


Sandra machte sich große Sorgen. Ihre Mutter war im Krankenhaus. Wann würde sie wiederkommen? Wie ging es ihr wohl? Wer konnte Sandra jetzt helfen? Dann fiel ihr etwas ein, das Gott gesagt hatte. Ich will es euch mal vorlesen:

- Vers aus der Bibel vorlesen.

(Bilder anlegen)

- Wiederholen: mit allen zusammen lesen
- Wiederholen: alle Jungs lesen den Vers vor
- Wiederholen: alle Mädchen lesen den Vers vor

Hier steht "mich". Wer redet denn hier? Es ist Gott. Gott sagt, wir sollen ihn anrufen.

- Wiederholen: vorlesen, bei "mich" nach oben zeigen
- Wiederholen: vorlesen, bei "rufe" Hand als Telefon ans Ohr halten

Können wir Gott denn anrufen? Mit einem Telefon? Nein. Das ist hier nicht gemeint. Sondern anrufen heißt hier, dass wir zu ihm beten können, also einfach mit ihm reden. Um mit Gott zu reden, brauchst du nicht einmal ein Telefon, sondern kannst es einfach so tun, so wie du hier mit mir redest.

- Wiederholen: vorlesen, bei "rufe" Hand an den Mund wie beim rufen

Wenn du Probleme hast oder Angst hast, dann kannst du zu Gott beten. Du kannst Gott alles sagen, er kann dir nämlich helfen.

- Wiederholen: vorlesen, bei "Not" ängstliches Gesicht machen
- Wiederholen: vorlesen, bei "erretten" mit den Händen "jemanden hochziehen"

Wenn man jemanden rettet, der im Wasser ertrinkt, dann zieht man ihn so raus. Aber egal, in welcher Not du bist, Gott kann dich erretten, das heißt, er kann dir helfen. Bist du in Not? Hast du ein Problem, über das du dir immer wieder Sorgen machst und das dir Angst macht? Dann bete zu Gott. Sage ihm, wovor du Angst hast. Gott hat versprochen, dir zu helfen. Und wenn er das tut, dann danke ihm dafür. Preisen heißt danken.

- Wiederholen: vorlesen mit allen Bewegungen, bei "danken" die Hände nach oben heben
- Wiederholen: Vers verdecken und gemeinsam aufsagen.



Spruchkärtchen